Seiteninterne Suche

Forschung

Kurzbeschreibung der Forschungsgebiete der einzelnen Arbeitsgruppen

Die Forschung am Lehrstuhl für Zellbiologie konzentriert sich auf molekulare Mechanismen und Strukturen in Algen- und Pflanzenzellen, die der Wahrnehmung und intrazellulären Weitergabe (Transduktion) von Signalen, sowie der Beeinflussung von zellulären Prozessen durch diese Signale, zu Grunde liegen. Im Zentrum stehen Licht- und Schwerkraftsignale, sowie die Kontrolle des polaren Zellwachstums. Untersucht werden experimentelle Systeme, die ein breites Spektrum der evolutionären Entwicklung umfassen: Euglena gracillis (photosynthetischer Protist), Chlamydomonas (Grünalge), Physcomitrella patens (Moos) und Tabak (Gefäßpflanze). Zum Einsatz kommen modernste zellbiologische, molekularbiologische, biochemische und genetische Techniken.

Arbeitsgruppen (AGs)

Benedikt Kost

Mechanismus und Regulation des polaren Zellwachstums in Pflanzen

Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Frage wie die Kontrolle des Spitzenwachstums von Tabak Pollenschläuchen und apikalen Physcomitrella (Moos) Protonemazellen durch Rac/Rop GTPase abhängige Signalketten gesteuert wird. mehr …

Georg Kreimer

Photoorientierung begeißelter Grünalgen

Ziel unserer Forschung ist es die Funktionsweise des Augenfleck-Apparats der Grünalgen, dem „Auge“ dieser Zellen, zu verstehen. Dabei setzen wir eine Kombination aus verschiedenen zellbiologisch und biochemisch-molekularbiologischen Methoden ein. mehr …

Michael Lebert

Photo- und Graviorientierung von Flagellaten

Unsere Arbeitsgruppe versucht die Wahrnehmung von Licht und der Schwerkraft durch einzellige Organismen auf molekularem Niveau zu verstehen. Als Modellsystem nutzen wir Euglena gracilis, ein einzelliger, beweglicher, photosynthetischer Flagellat. mehr …

Jan Dettmer

Pflanzenentwicklung: TETs und CTLs

Wir untersuchen die zellulären Funktionen bestimmter Mitglieder der nur dürftig untersuchten CHOLINE TRANSPORTER-LIKE (CTL) und TETRASPANIN (TET) Proteinfamilien. mehr …